Gute Trader und ihr Gewinn-Verlust-Verhältnis

Gute Trader und ihr Gewinn-Verlust-Verhältnis

Gute Trader halten ihre durchschnittlichen Gewinner immer deutlich höher als Ihre durchschnittlichen Verlierer, obwohl dieser Betrag je nach Händler und Taktik variieren kann.

Das ist grundsätzlich eine ziemlich simple und oberflächliche Aussage. Aber in Wahrheit liegt in dieser Aussage die Formel, die einen Trader zu einem Trader macht. Dieser Formel kann in diesem kurzen Artikel nicht voll Rechnung getragen werden. Die einfache Aussage geht davon aus, dass alle Trades ein berechnetes Initial-Risiko haben, die in Relation zu einem berechneten möglichen Gewinn stehen und diese Setups natürlich Ziele und Stopps beinhalten d.h. es geht immer um Risikomanagement und Gewinnerwartung. Es umfasst Management, Sharpe-Ratios, Batting-Durchschnitte, Prozent der maximalen Zielanalyse und Prozent der prognostizierten Zielanalyse. Dazu gehören Tradeaufzeichnungen, die allgemeine Handelsanalyse und vieles mehr. Vor allem geht es dabei um eine Messung der Konsistenz und der Disziplin des Händlers.

Während dieser kurze Artikel nicht anfangen kann, auf all das einzugehen, können wir einige der häufigsten Fallstricke betrachten, damit sie vermieden werden können. Wenn Händler zu traden beginnen, ist eines der Hauptprobleme, dass in den meisten Fällen Stopps ignoriert werden.  Das ist die Hauptursache aus der Liste der Gründe warum Trader scheitern … die Sie wahrscheinlich aber schon kennen. Entweder wird der Trader durch solche Fehler so geschädigt, dass er das eine oder andere Konto plattmacht und dann aufgibt, oder der Schmerz wird stark genug, dass er lernt, das Problem zu korrigieren. Eigentlich sind Stopps eine einfache Sache, da man sich des Risikos von Anfang an bewusst ist und es einkalkulieren kann. Wenn man einen Stopp verpasst, fängt man an, den Schmerz zu spüren. Es ist wie ein Messer im Rücken, wenn man merkt, dass ein Trade ins Bodenlose fällt, obwohl man es „eigentlich gewusst hat“, dass man längst aus diesem Trade hätte aussteigen sollen.

Sobald ein Trader dieses Problem erkannt hat und es hinter sich lässt, kommt man in ein Stadium, in dem sich wahrscheinlich viele von Ihnen gerade befinden könnten – ansonsten hätten Sie sich wahrscheinlich den AgenaTrader nie zugelegt. Es ist ein Stadium, in dem man als Trader einige Erfolge erzielt. In der Tat fängt man an, sich ziemlich gut zu fühlen. Sie haben eine Menge Gewinner und sehen, dass Ihre Lieblingsstrategien gut laufen. Das einzige Problem ist, denn so gut man sich auch fühlt, man baut das Konto nicht aus. Es kommt nicht wirklich vom Fleck und es ist schwer zu verstehen, weil man sich eigentlich erfolgreich fühlt. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Wenn man genau dort ist, dann gilt höchstwahrscheinlich die Regel der heutigen Lektion. Es ist sehr wahrscheinlich, dass grundsätzlich das Verhältnis der Anzahl der Gewinner gegenüber den Verlierern absolut in Ordnung ist. Aber die Verlierer, obwohl sie weniger sind, löschen alle Gewinne aus. Wenn man die Mathematik macht, bedeutet das nur eine Sache – der durchschnittliche Verlierer ist größer als der durchschnittliche Gewinner und das ist ein Fehlverhalten im Trading.

Wenn die Antwort nun in diesen abschließenden Absatz definiert werden könnte, wäre das Problem recht einfach zu lösen. Aber, wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, ist die Antwort ziemlich kompliziert. Es beinhaltet eine Analyse Ihrer Handelsergebnisse und Ihres Handelsplans, um zu sehen, ob das Problem in Ihren Einstiegen (die Ihr Wissen widerspiegeln), in der Verwaltung der Trades (die Ihre Disziplin widerspiegelt) oder in einer Vielzahl von Kombinationen der beiden liegt, die auf einen schlechten Handelsplan oder eine falsche Analyse zurückzuführen sein können. Zumindest für den Moment sollte man sich darüber im Klaren sein, dass, wenn dies das Problem ist, es behandelt werden muss. Sonst wird man wahrscheinlich ein ganzes Handelsleben lang in Mittelmäßigkeit leben.

Womit wir wieder mal bei einem durchgängig geführten TradingJournal angelangt sind. Eines sei hier hinzugefügt – natürlich soll das TradingJournal seine EquityKurve so genau wie möglich darstellen und es sollte auf Cent und Komma stimmen. Aber das eigentlich Wichtige am TradingJournal ist nicht die exakte EquityKurve, sondern die Tatsache, dass Sie darüber Ihr Trading-Verhalten leicht analysieren und die verschiedenen Trades zu einem späteren Zeitpunkt wieder aus der Schublade geholt werden können. Ob nun die angezeigte Equity-Kurve bis ins letzte Detail stimmt oder nicht, weil z.B. die nachträglichen Swaps von der Handelsplattform nicht richtig eingearbeitet werden können oder Ähnliches, ist nebensächlich – zumindest in diesem Stadium. Einzig wichtig ist, dass Sie Ihre Trades einer nachhaltigen und langfristigen Fehleranalyse unterziehen und daraus Ihr Fehlerpotential wesentlich senken können.

Disclaimer:

HYPOTHETICAL OR SIMULATED PERFORMANCE RESULTS HAVE CERTAIN LIMITATIONS. UNLIKE AN ACTUAL PERFORMANCE RECORD, SIMULATED RESULTS DO NOT REPRESENT ACTUAL TRADING. ALSO, SINCE THE TRADES HAVE NOT BEEN EXECUTED, THE RESULTS MAY HAVE UNDER-OR-OVER COMPENSATED FOR THE IMPACT, IF ANY, OF CERTAIN MARKET FACTORS, SUCH AS LACK OF LIQUIDITY. SIMULATED TRADING PROGRAMS IN GENERAL ARE ALSO SUBJECT TO THE FACT THAT THEY ARE DESIGNED WITH THE BENEFIT OF HINDSIGHT. NO REPRESENTATION IS BEING MADE THAT ANY ACCOUNT WILL OR IS LIKELY TO ACHIEVE PROFIT OR LOSSES SIMILAR TO THOSE SHOWN.

No representation is being made that any account will or is likely to achieve profits or losses similar to those shown. In fact, there are frequently sharp differences between hypothetical performance results and the actual results subsequently achieved by any particular trading program. Hypothetical trading does not involve financial risk, and no hypothetical trading record can completely account for the impact of financial risk in actual trading. All information on this website is for educational purposes only and is not intended to provide financial advice. Any statements about profits or income, expressed or implied, does not represent a guarantee. Your actual trading may result in losses as no trading system is guaranteed. You accept full responsibilities for your actions, trades, profit or loss, and agree to hold this information harmless in any and all ways.

Risikohinweis:

Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Eventuell dargestellte Analysen, Techniken und Methoden stellen keine Aufforderung zum Handel an den Finanz- und Rohstoffmärkten dar. Diese dienen ausschließlich der Veranschaulichung und Weiterbildung und Informationszweck und stellen keine Anlageberatung oder sonstige individuelle Empfehlung dar. Sie sollen lediglich eine selbstständige Anlageentscheidung des Kunden erleichtern und ersetzen nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der Kunde handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Beachten Sie bitte die aktuelle Fassung der AGB.

By |2019-05-02T14:57:25+00:00Mai 2nd, 2019|Experten-Tipps|0 Comments

About the Author:

After working in the Banking-Sector, Gilbert pursued further education and graduated from a technical school for computer science and business informatics. Following this, Gilbert worked for around 25 years as a software engineer, requirements manager, project manager and external project consultant for various international software and financial service groups such as: BAWAG/PSK Austria, Ceska Sporitelna, Unisys International, Allianz Austria/Suisse and Allianz SE. In 1999 he started to focus on EOD swing trading, and after receiving a professional trading education in Germany and New York, he gradually switched to intraday trading. In 2007/2008 he traded for a US-based prop trading firm for approximately 1.5 years. As the founder and CEO of AgenaTrader.com, Gilbert is responsible for the architecture and design of AgenaTrader Basic and the development of the components that support trading with AgenaTrader++, as well as for the worldwide launch of the trading platform and its upcoming services.

Kommentar hinterlassen

Menu
X